Tweetmeme

Gerade eben habe ich eine kleine Neuerung bei mir im Blog eingefügt. Den Tweetmeme Button. der jetzt am Anfang jedes Artikels zu finden ist. Für den Leser vieler Blogs dürfte er nichts neues sein, da dieser Button inzwischen fast schon ein Standard ist. Über den Sinn lässt sich allerdings streiten.

Ich bin der Meinung, dass es meinem Blog hilft mehr Leser zu finden. Es ist nun mal einfacher den Retweet-Button zu drücken als selber einen Tweet zu erstellen. Mir als Autor ist es immer wichtig Feedback zu bekommen. Da aber glaube ich eher getwittert wird als ein Kommentar hinterlassen wird, wird mir gezeigt, wie beliebt ein Artikel ist, was mich dazu anspornt weiter und eventuell mehr zu schreiben. Als Leser ist es auch immer interessant zu sehen, wie viele Leute einen Artikel schon gelesen haben und ihn auch gut fanden.

Ich glaube für meinen Twitter-Account könnte es auch förderlich sein. Ein paar mehr follower würden ihm nämlich gut tun, damit ich auch einen Grund habe zu twittern.

Eingefügt habe ich ihn ganz einfach: Erst einmal das WordPress Plugin Tweetmeme installieren und dann noch das Styling anpassen: Die Standardeinstellungen waren: Es wird auf der rechten Seite angezeigt und hat folgendes Styling: float: right; margin-left: 10px;

Ich habe das ganze auf der linken Seite anzeigen lassen und habe dann noch das Styling angepasst. Bei mir sieht das ganze dann so aus: float: left; margin-right: 10px; margin-top: 12px;

Es ist wirklich kein Aufwand und hilft glaube ich Leser und Autor. Warum nicht einfach mal probieren?

Kurzum lege ich jetzt die Grundlagen meinen Blog über den Status eines absoluten noname – Blogs zu heben. Den Absprung werde ich, und das weiß ich selbst, sicher erst schaffen, wenn ich mehr schreibe, aber nicht ohne die Möglichkeit zu geben, Stammleser zu gewinnen.

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>