Opera 11.10 – kann viel, aber noch zu wenig

Ich finde es wirklich klasse, dass sich Opera trotz seiner stagnierendem Marktanteil nicht entmutigen lässt, sondern an seinem Desktop Browser auch weiterhin rumwerkelt. Jetzt endlich, nach gefühlten 10 Alphas, 20 Betas und 4 RCs erblickt das Update der Version 11 des Norwegers das Licht der Welt. Es wurden wirklich viele Änderungen vorgenommen. Hier ein paar, die er wert sind erwähnt zu werden:

Der Speeddial wurde überarbeitet. Im vergleich zu den testversionen definitiv ein Fortschritt. Allerdings…

Opera bewegt endlich was

Eigentlich hatte ich nicht vor über die vielen Snapshots von Opera “Barracuda” zu schreiben. Sie erscheinen immerhin alle paar Tage und haben selten bewegende Änderungen. Bisher hat sich das meistens auf das neue Speeddial beschränkt. Wenn ihr mich fragt übrigens eine totale Rückentwicklung.

Doch heute habe ich etwas gelesen, dass mich aufhorchen ließ. Opera soll nun auch CSS3 Gradienten unterstützen. Also gleich mal irgendwas geöffnet, wo ich schon einen eingebaut habe. Und? Nichts…

Naja war auch nicht weiter verwunderlich. Schließlich brauch Chrome und Firefox auch ein Präfix. Nach kurzem probieren habe ich es dann endlich geschafft. Ein Gradient mit CSS in Opera.