Opera bewegt endlich was

Eigentlich hatte ich nicht vor über die vielen Snapshots von Opera “Barracuda” zu schreiben. Sie erscheinen immerhin alle paar Tage und haben selten bewegende Änderungen. Bisher hat sich das meistens auf das neue Speeddial beschränkt. Wenn ihr mich fragt übrigens eine totale Rückentwicklung.

Doch heute habe ich etwas gelesen, dass mich aufhorchen ließ. Opera soll nun auch CSS3 Gradienten unterstützen. Also gleich mal irgendwas geöffnet, wo ich schon einen eingebaut habe. Und? Nichts…

Naja war auch nicht weiter verwunderlich. Schließlich brauch Chrome und Firefox auch ein Präfix. Nach kurzem probieren habe ich es dann endlich geschafft. Ein Gradient mit CSS in Opera.

Ich habe einfach mal die Syntax von den webkit Browsern genommen und es hat auf anhieb funktioniert.

gradient: -o-linear-gradient(top, #2c0000, #980000);

Jetzt fehlt nur noch der IE und alle modernen Browser würden die Gradienten verstehen. Lustigerweise können das sogar schon alle Handybrowser die ich getestet habe. Wahrscheinlich weil ich das noch mit kein W7Phone getestet habe. Aber da weiß man sich wenigstens auf anderem Weg zu helfen. Beispiel:

filter:  progid:DXImageTransform.Microsoft.gradient(startColorStr=’#C80019′, EndColorStr=’#999999′); /* IE6/7 */
-ms-filter: „progid:DXImageTransform.Microsoft.gradient(startColorStr=’#C80019′, EndColorStr=’#999999′)“; /* IE8 */

Ein Schritt in die richtige Richtung. Jetzt muss nur eine bessere Touchscreenunterstützung her und die Möglichkeit Sicherheitspopups zu unterbinden und Opera wird auch wieder mein Browser Nummer 1.

, , , , , , , , , , , ,

One Comment

Schreibe einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>