Leiser PC durch großen Kühler

Als ich mir vor 1,5 Jahren meinen PC zusammengestellt habe, hatte ich mir durchaus Gedanken gemacht, wie ich ihn recht leise bekomme. Besonders bei der Grafikkarte habe ich drauf geachtet, dass Der Lüfter und der Kühlkörper so groß wie möglich ist. Leider gab es damals keine Angaben zu dem AMD Boxed CPU-Kühler. Der ist nämlich fast ein Jahr eine absolute Qual gewesen.

Also habe ich mir einen neuen Kühler geleistet. Den Scythe Mugen 2 Rev.B SCMG-2100. Besonders wichtig war mir, dass der Kühlkörper besonders groß ist, und der Lüfter auch sehr groß, damit der Lüfter sich sehr langsam drehen kann und trotzdem genug Luftzug erzeugt.

Zum Einbau, der sich aufgrund des Gewichts nicht gerade einfach gestaltet:

Zuerst solle man natürlich den alten Kühler samt der alten Halterung entfernen.

2010-10-21_19-46-23_77

Der neue Kühlkörper muss allerdings auf der Rückseite des Motherboards verschraubt werden, weswegen das komplette Board ausgebaut werden muss.

Bevor man nun den neuen Kühler anbringt sollte man die alte Wärmeleitpaste so gut wie möglich entfernen. Ich nehme dafür immer eine Rasierklinge. Das muss nicht Perfekt sein, aber es dürfen keine Krümel aus harter Wärmeleitpaste auf der CPU liegen.

2010-10-21_19-55-41_675

Jetzt kann man auf den Kühler die Wärmeleitpaste aufbringen. Selbstverständlich die Schutzfolie entfernen!

2010-10-21_19-50-45_481

2010-10-21_19-56-11_264

Nun wird es ein wenig kniffelig. Das Board muss jetzt oben auf den Kühler gelegt werden, damit man den Kühler von hinten verschrauben kann. Dabei kippt das Board ganz leicht zur Seite weg, weswegen ich es auch nicht geschafft habe diesen Schritt zu dokumentieren. Hier ist das Ergebnis:

2010-10-21_20-00-58_19

Hier seht ihr wie durch das Festschrauben die Wärmeleitpaste zwischen der CPU und dem Kühler rausgedrückt wurde. Lieber ein bisschen zu viel als zu wenig Wärmeleitpaste, aber auf keinen fall zu viel.

2010-10-21_20-03-07_346

Nun kann der Lüfter noch befestigt werden. Dazu braucht man lediglich rohe Gewalt. Beim Einbau sieht man dann erst wie eng es plötzlich im PC wird.

2010-10-21_20-16-33_847_Stuttgart

Meine Temperaturen sind seitdem nicht sehr gesunken. Bei meinem AMD Phenom II X4 945 sind die Idletemperaturen von 60°C auf 52°C gefallen. Die hohen Temperaturen entstehen, weil der Lüfter die warme Luft meiner Grafikkarte durch den CPU Kühler nach draußen befördert. Kann bei euch also deutlich niedriger sein, je nach dem wie euer Luftzyklus im Gehäuse ist.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Comments

  • Felix sagt:

    Konntest du den Lüfter nicht um 90° drehen? (Ich weiß zugegebener Maßen nicht, wie es aktuell bei AMD-Lüftern aussieht) So würde er die Luft vorne ziehen und hinten herausblasen. Dann würde er auch die Abwärme der Grafikkarte nicht ansaugen 😉

    So wie beispielsweise bei meinem Rechner: http://www.felix-griewald.de/2010/01/17/der-neue-computer-als-setzkasten/

    PS: Ich habe mir extra einen Vollkupfer-Lüfter geholt, denn Kupfer leitet besser als Aluminium 😉

  • Rents sagt:

    Um die Temps noch weiter runterzubringen kann man zB noch einen weiteren langsam Lüfter auf die andere Seite des „Whopperblocks“ anbringen. Klammern gibts im Zubehör. Bei mir hats nochmal was gebracht. Empfehlenswert find ich auch ein Case mit CPU Auschnitt auf der Rückseite falls man doch mal den Mugen2 demontieren muss, kann das Board drinbleiben. Im Zuge von sowieso schlechten Belüftungsoptionen meines alten Cases hab ich dann doch noch zu einem anderen gegriffen mit diesen OIptionen und habs nicht bereut 🙂 Airflow kann hald doch nix ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>