How-to Motorola Milestone mit Handyband

Als ich vor gut 2 Monaten mein Milestone gekauft habe, war ich natürlich erst mal begeistert. Es ist nämlich durchaus ein Hochwertiges Handy. Damit es vor Kratzern und Macken geschützt ist gibt es verschiedene Möglichkeiten:

1. Man packt das Milestone in eine Schutzhülle gegen Stöße, falls es ausversehen mal runterfällt.

2. Man klebt eine Folie auf das Display um es vor Kratzern zu schützen.

oder man macht eben Beides. Es hilft zumindest, aber das alte schlichte Design behält es nicht. Ich bin absolut kein Freund von solchen Hüllen, oder von Handysocken. Ich will das Handy so benutzen wie es gemacht ist. Es ist halt ein Gebrauchsgegenstand, der mal ein Paar Macken bekommt.

Trotzdem schütze ich meine Handys

Normalerweise sind meine Handys an einem Handyband der mit einem Karabinerhaken an meiner Hose festgemacht ist in einer leeren Hosentasche. Keine Schlüssel oder sonstige metallische Gegenstände. Es ist mir schon oft genug passiert, dass mir mein Handy einfach aus der Hand gerutscht ist, mein Handyband will ich da nicht mehr missen.

Ein großes Problem beim Milestone ist nur, dass es keine Halterung für ein Handyband besitzt. Definitiv ein Schwachpunkt bei dem ultimativen Android Phone. Da habe ich dem Wave doch ein wenig hinterher getrauert. Doch man muss sich nur zu helfen wissen. Seht selbst, es geht doch:

IMAG0014

Und was braucht man dazu?

Lediglich ein Handyband und ein Stückchen Papier (ca 6 Lagen) . Das wird dann wie folgt hinter den Akku gelegt:

IMAG0012 IMAG0011
IMAG0010 IMAG0013

Jetzt noch mit ein wenig Gewalt den Deckel drauf machen und fertig ist es. Vor allem hält es wirklich bombenfest.

IMAG0009

IMAG0008

Entschuldigung für die schlechten Bilder. Ich musste die Bilder mit einem Desire machen.

Was fehlt sonst noch beim Milestone? Ich wette mir fallen noch mehr tolle Sachen ein^^

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

6 Comments

  • irrelevant sagt:

    Hey passsy und Leser.

    Grundsätzlich finde ich es immer gut, wenn Leute tüfteln, sich Gedanken machen und dabei sogar versuchen anderen damit zu helfen. Also danke!

    Aber… Ich wäre da EXTREM vorsichtig das mit dem Bändel so zu machen, bzw. rate davon ab!

    Erstens weißt du nicht, was du auf Dauer den Akkukontaktfedern antust, wenn du den Akku permanent weiter nach oben schriebst. Diese sind gespannter und könnten ermüden, was zu schlechtem Kontakt führen könnte, wenn man das Bändel dann mal nicht mehr drin hat, die Federn stufe ich aus Erfahrung als sehr empfindliche Bauteile ein.

    Zweitens setzt man hier die rückseitige Abdeckung Belastungen aus, für die diese und auch ihre Halterung (Haken und seitl. Plastikführung) nicht ausgelegt sind. Das Milestone ist nunmal ein Klotz mit seinen -wenn ich mich recht entsinne- ~180g Masse. Auf Dauer könnte sich die untere Kante des Akkudeckels verbiegen, teile der Halterung ausbrechen, … Oder hast du das berechnet? 🙂

    Drittens kann ich sagen, dass es für meine Begriffe wenig Sinn macht, dieses -wie gesagt- schwere Fon an ein Bändel zu hängen. Ich hätte Angst, dass es beim am Band aus der Tasche ziehen in eine unkontrollierbare Pendelbewegung verfällt und möglicherweise zur Gefahr für sämtliche Lebewesen (Kinder haben ggf. ne echt gefährliche Höhe :)) und Gegenstände in meiner Nähe wird. Alufront des Milestone schwingt gegen Vase, TV, Kinderstirn, Laptopdisplay,… ANGST! Tut sicher nicht gut. Außerdem würde ich keinem Bändel vertrauen, das Viech zu halten, es sei denn, es gibt die inzwischen aus Nanoröhrchen 😉

    Also, kauft euch lieber erst mal ne schicke Tasche für das Teil. Die schützt dann auch -außer dem Gerät- die/das Um[fw]elt und hat sicher eine bessere Stelle um ein Band zu befestigen.

  • passsy sagt:

    Ich hatte am Anfang wirklich die gleichen Bedenken. An die Kontakte habe ich gar nicht gedacht. Aber ich mache das jetzt schon seit 2 Monaten und da hat sich nichts verbogen. Die Federn werden weniger als einen Millimeter weiter rein gedrückt, ich glaube das verkraften die. Viel gefährlicher ist es da alternative Akkus rein zu bauen, die von der Größe nicht ganz stimmen.

    Und die Belastung auf den Akku Deckel ist relativ gering. Es sitzt ja unter dem Akku und der leitet die Kräfte auf den kompletten Deckel, wenn welche entstehen. Wenn man das Bändel nicht mittig anbringt ist es recht nach an der Verankerung des Deckels. Das hilft auch noch mal. Da verbiegt sich fast gar nix. Wenn es runterfällt, zieht es den Akkudeckel außerdem nicht nach Oben, sondern so zu sagen aus dem schlitz raus. da wirken nur geringe Kräfte auf den Deckel.
    Achso: bevor der Deckel sich verbiegt, ist das Bändel schon gerissen. Doch das ist wirklich stabil, und soll nur als Schutz vor dem Fall dienen und keine Autos abschleppen.

    Und zu guter Letzt: Lieber ein verbogener Akkudeckel, als ein vermacktes Handy wenn es mal runter fällt. Außerdem währe mir ein Macken in den Fliesen von dem 180 Gramm Monster viel unlieber, als eine kaputte Vase 😉

  • Stefan sagt:

    Die Idee ist nicht schlecht. Ich hätte aber Bedenken ob das hält.

  • […] fleißiger Leser dieses Blogs ist, wird wissen, dass ich nicht auf Schutzfolien stehe. Das Produkt will ich so nutzen wie es gebaut ist und wenn Gebrauchsspuren zu sehen sind, ist mir […]

  • Jess Olrich sagt:

    Tolle Seite! Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>