Warum Raubkopien einfach besser sind

Wer von euch hat nicht schon mal was illegal runtergeladen. Vielleicht war es vor 10 Jahren noch leichter, aber wer damals einen halbwegs vernünftigen Internetanschluss hatte, hat geladen. Zumindest hat bestimmt jeder mal einen Bekannten gehabt, der einen mit Sicherungskopien versorgen kann.

Ich würde einfach mal behaupten, dass die Zahl der Raubkopien nicht zurückgegangen ist, aber diejenigen die Laden sind weniger. Auch wenn sie durch mehr Speicher und bessere Leitungen heute mehr laden als je zuvor. Es gibt inzwischen auch andere, legale Wege an sein Material zu kommen und die werden selbstverständlich auch genutzt.

image

Doch jetzt kommen wir mal zu meiner These: Von Raubkopien hat man einfach mehr. Das ist mir gerade gestern wieder aufgefallen.

Google+ unterstütz nun Opera

Opera ist ja immer so eine Sache. Bis vor einem Jahre war es für mir das non plus ultra. Dann fingen jedoch die Probleme an. Besonder JavaScriptlastige Seiten wie GMail oder der Google Reader waren voll von Bugs. Also bin ich auf den Chrome umgestiegen. In der Zwischenzeit hatte ich aber natürlich schon einige von Opera überzeugt. An sich nicht schlimm, wenn Google dann nicht angefangen hätte den Opera Browser so gut wie gar nicht mehr zu unterstützen.

Die normale Google.com Seite war bis vor wenigen Tagen immer noch ohne die Notifications, ohne das +Ich am Anfang. Google+ funktioniert zwar, aber die Verbindung zu anderen Diensten nicht. So geschah es dann schon mal, dass ich abends meine Freundin gefragt hab, ob sie schon das süße Katzenvideo gesehen hat, das ich auf Google+ mit ihr geteilt habe.

Antwort: Ne ich schau doch nicht ins Google+.

image

Ohne die Notifications wurde man einfach nicht informiert. Weder auf Google selber noch in GMail. Das wurde jetzt zum Glück geändert. Der Opera lässt sich nun wieder als ganz normaler Browser benutzen. Da könnte ich mir glatt überlegen wieder von Chrome zu wechseln… hmm nee doch nicht :D

Urheberrecht, Patente – So langsam reicht’s mir

ParagraphWir befinden uns in der Steinzeit:

Ich bin ein schlechter Jäger und bleibe zuhause bei Frau und Kind. Aber ich bin ein heller Geist und schaffe es mit viel Hirnschmalz einen Tisch mit 4 Beiden zu bauen. Das finden alle anderen der Nachbarhöhlen so toll, dass sie sich auch einen Bauen wollen. Da ich natürlich der Erfinder bin, beanspruche ich auf meine geniale Erfindung natürlich ein Patent. Jeder der außer mir einen Tisch baut und ihn dann verkaufen will, beispielsweise an die Leute des Nachbartals muss mir 10% des Erlöses geben. Immerhin bin ich ja auf die tolle Idee gekommen.

Angekommen in der Neuzeit: Familie Tischler sind die Herrscher des Planeten, da keiner mehr ohne Tisch oder inzwischen auch Stuhl leben will.

Wenn es bloß so einfach wäre. Aber genau so Empfinde ich momentan die Patentwelt. Was dabei immer vergessen wird: Wenn ich den Tisch nicht erfunden hätte, wäre es einem anderen in den Sinn gekommen. Vielleicht ist es das auch, aber derjenige hatte einfach nicht genug Einfluss um den Zehnten Teil des Erlöses ein zu treiben, oder überhaupt kein Interesse daran, dass andere es nicht ohne Abgabe nachbauen und verkaufen sollen.

Wir Blogger kennen doch das Problem. Oft genug werden unsere Beiträge samt Schreibfehler auf anderen Blogs publiziert, ohne Backlink, ohne irgendwelche Hinweise, dass du eigentlich Geist dieser Worte bist. Genau das gleiche passiert auch mit euren Urlaubsbildern, die ohne euer Wissen plötzlich an Plakatwände geklebt werden. Schön ist das sicher nicht, aber was will man schon groß machen, als armer kleiner Blogger, der überhaupt keine Lust hat auf das Anwaltsgehaue und Paragraphen werfen hat.

Google+ ändert Referrer Links

Vorgestern habe ich mich ja tierisch aufgeregt, dass es unmöglich ist die eingehenden Links aus Google+ auszuwerten, weil jeder einzelne Link einzeln in den Statistiken aufgetaucht ist.

Jetzt hat Google das geändert und übernimmt mehr oder weniger die Struktur die wir auch schon von Facebook gewohnt sind.

image

Alle Links kommen jetzt von plus.google.com

An sich finde ich das nicht die schlechteste Lösung, Trotzdem wird immer noch nicht genutzt, dass jeder Post eigentlich eine eindeutigen Link hat. Lässt sich technisch sicher auch nicht ganz einfach umsetzten.

Aber immerhin merkt man, dass bei Google was getan wird. Das merkt man auch eindeutig bei den Neuanmeldungen, die heute wegen einer kurzzeitigen Öffnung der Anmeldungen für die Allgemeinheit stark in die höhe geschossen sind.

Google+ Referrer Links

Ich bin ein Freund von Statistiken und freue mich immer, wenn ich sehe von wo mein Blog überall aufgerufen wird.

Bisher habe ich mich immer über Facebook aufgeregt, weil dort lediglich http://www.facebook.com als Referrer Link angegeben wurde. Es war dort nicht ersichtlich welcher Post von mir am meisten angeklickt wurde, oder wer sonst etwas über mich schreibt.

So und jetzt kommt Google mit seinem Netzwerk. Es gibt sogar für jeden Post einen statischen Link. Ich dachte eigentlich der würde da verwendet werden. Leider ist das nicht so. Seht selbst.

image

Das sprengt echt alles. Ich möchte nicht wissen wie es bei deutlich häufiger verlinkten Blogs aussieht.

Google+ – 30% Done

Ein Wochenende hatte ich jetzt schon Zeit Google+ zu testen. Ich muss sagen, ich bin absolut begeistert, bin mir aber bewusst, dass ich meinen Account bei Facebook vorerst noch nicht löschen kann. Grund dafür ist einfach, dass Google+ noch nicht fertig ist. Meiner Einschätzung nach ist der Grundstein gelegt, vielleicht noch ein bisschen mehr, aber ich glaube es ist noch 70% von der Vollendung entfernt.

 

g  vs twitter vs facebook

 

Was fehlt Google+ noch alles um Facebook zu ersetzen:

Einen Share Button

Man kann momentan ja Dinge +1en, das taucht aber nur im Profil unter dem Punkt +1 auf. Meiner Meinung nach sollte dieser Button nicht dafür missbraucht werden als Sharebutton zu fungieren. Er soll guten Content in und außerhalb von Google+ belohnen und schlussendlich die Google Suche optimieren.

Einen Button, mit dem ich einfach durch einen klick Inhalte in meinen Stream laden kann ist allerdings ein absolutes Muss. Selbstverständlich wäre das mit einer Chrome Extention möglich, [Read More...]

Googles Idee revolutioniert Blogs

wplinksIch habe selten so etwas einfaches gesehen, was so viel erleichtert.

Google hat beim Start von Google+ eingeführt, dann man das Netzwerk sowohl über plus.google.com also auch über www.google.com/+ aufrufen kann. AndiH hatte die Idee, dass auch für Blogs umzusetzen.

Ich habe das ganze mal umgesetzt. So sieht das Ergebnis aus:

http://www.passsy.de/+ zeigt auf mein Google+ Profil

http://www.passsy.de/@ auf meinen Twitter Account

http://www.passsy.de/fb würde auf meinen Facebookaccount verweisen. Das unterstütze ich aber nicht Smiley mit geöffnetem Mund

GemCraft Labyrinth download

Vor einiger Zeit hatte ich ja schon mal über GemCraft Labyrinth berichtet. Habe es gestern Level 100 erreicht und habe immer noch spaß dran. Daraufhin sind hunderte von Leuten mit dem Suchbegriff “gemcraft labyrinth download” oder “gemcraft labyrinth offline” auf meinen Blog gekommen. Also habe ich mich auch mal damit beschäftigt das Spiel offline zu spielen, und bin genau wie alle anderen daran gescheitert und bekam folgende Fehlermeldung:

CSS3 – 3D Ribbons

Heute missbrauche ich meinen Blog mal wieder als Datenbank. Es gibt zwar haufenweise Tutorials, aber ich lege so kleine Beispiele gerne selbst ab und wenn ich es verblogge habt ihr auch was von. Hintergrund ist, dass ich gerade an meinem neuen Blogdesign bastel und selbst immer wieder auf alte Codefetzen zurückgreife, die aber leider immer erst mühsam und umständlich aus den fertigen Produkten raus basteln muss.

Los gehts mit einer schönen Spielerei: 3D Ribbons.

 

image

DB mit 35 Millionen Google Profilen – Na und?

Nach solchen Horrormeldungen wie vom PSN ist man ja noch ein stück vorsichtiger geworden, was Datenklau angeht. So habe ich heute ein wenig erstaunt geschaut, als ich gelesen habe, dass ein Student mühelos eine Datenbank mit 35 Mio Google Profilen baut. Ok so eine Vielzahl an Nutzerdaten ist nun wirklich nicht wenig, aber man darf das alles nicht überbewerten.

Der 1. Grund, warum die Meldung allerdings total überbewertet wird ist, dass die Daten die “gestohlen” wurden frei zugänglich sind. Der Aufwand, die Daten zu beschaffen ist also letztlich nur der, die Daten zu finden und zu speichern. Nunja, das speichern ist keine Kunst. Html auslesen und in eine Datenbank packen ist kein Meisterwerk. Allerdings dürfte es doch einige Tage gedauert haben alle Profile zu finden, dachte ich zumindest.

Eigentlich ist das ganz einfach. Wer will, dass alle Seiten seiner Seite gefunden werden nutzt eine Sitemap. Google nutzt das selbstverständlich auch, auch für die Google Profile. Zu finden ist sie in der robots.txt